Press "Enter" to skip to content

Was ist Professionelles Storytelling? Und was ist es nicht?

Wie identifiziert man relevante Themen? Wie entwickelt man relevante Inhalte zu diesen Themen? Und wie erzählt man diese Inhalte als eine Story, die die maximale Aufmerksamkeit der Menschen zieht, ihr Interesse bindet und ihre Bedürfnisse befriedigt?

Auf diese Fragen gibt das Professionelle Storytelling eine Antwort. Es ist eine „3-in-1“-Methode,…

  • …eine Erkenntnis- und Coachingmethode, mit der sich die Wirklichkeit betrachten, Konflikte analysieren, Ursachen ergründen, Zusammenhänge erkennen, Entwicklungsprozesse verstehen, Bedeutungen begreifen, Motivationen erfassen, Perspektiven nachvollziehen, Komplexitäten durchschauen, Lösungen entwickeln und letztlich die Welt und das Leben begreifen und gestalten lassen;
  • …eine Entwicklungsmethode, mit der sich relevante Themen identifizieren, Rechercheprozesse gestalten, Sinn- und Bedeutungszusammenhänge herstellen, relevante von irrelevanten Informationen unterscheiden, Wissen generieren und Inhalte so entwickeln lassen, dass sie die Rezeptionsbedürfnisse der Rezipientinnen und Rezipienten befriedigen;
  • …eine Gestaltungsmethode, mit der sich Inhalte als Story erzählen lassen, die die Inhalte und ihre Botschaften nachvollziehbar, verständlich und erinnerbar machen, sie lebendig, spannend und unterhaltsam vermitteln, nicht nur kognitiv, sondern auch emotional wirken, die Aufmerksamkeit von Rezipientinnen und Rezipienten wecken und ihr Interesse steigern und befriedigen.

Das Leben und die Welt als Story

Professionelles Storytelling fußt auf der Idee, jedes einzelne Leben und die ganze Welt als eine Aneinanderreihung und Überlappung von Storys zu betrachten, die sich mit seinen Werkzeugen analysieren, verstehen, darstellen und gestalten lassen: der Liebeskummer einer Freundin oder eines Freundes, der Streit mit dem Nachbarn, der neue Job, die alte Liebe, das Schreiben eines Buches, der Erfolg eines Projektes, ein steckengebliebener Change-Prozess, die Entwicklung eines neuen Produkts, die digitale Transformation eines Unternehmens, die Sondierungsgespräche zur Jamaika-Koalition nach den Bundestagswahlen 2017, das Programm und die Strategien der politischen Wettbewerber, ein islamistischer Terroranschlag, das Dieselfahrverbot, der Brexit, das Erstarken von radikalen Kräften wie Donald Trump und die AfD; der Erfolg von Barack Obama und Emmanuel Macron; Journalismus, Unternehmen und Parteien als solche; die Gesellschaft als Ganze; Krisen, Revolutionen, Kriege.

Wir befinden uns permanent in mehreren Storys zugleich, aus deren Verlauf heraus sich weitere Storys ergeben und deren Ende der Anfang von nächsten Storys ist. In einigen von ihnen sind wir die Hauptprotagonisten, in anderen Nebenprotagonisten und in manchen die Antagonisten. Überall, wo Menschen bestimmte Ziele aus bestimmten Gründen verfolgen und deswegen in Konflikte geraten, durch die sie sich selbst, einen anderen Menschen, ihr Umfeld, eine Situation, die Gesellschaft oder die Welt verändern, lassen sich mit den Werkzeugen des Professionellen Storytellings Erkenntnisse gewinnen, Inhalte entwickeln, Storys erzählen und Realitäten gestalten.

Professionelles Storytelling wendet die Werkzeuge der fiktionalen Dramaturgie auf die Realität an.

Die Werkzeuge, mit denen das Professionelle Storytelling diese Storys bearbeitet, entstammen der fiktionalen Dramaturgie, jenem System aus Prinzipien, Erfahrungswerten, Denk- und Handlungsweisen, derer sich fiktional arbeitende Autorinnen und Autoren bedienen, um die Geschichten ihrer Drehbücher, Romane, Theaterstücke, Hörspiele und Games zu entwickeln und zu erzählen. Sie ist die theoretische und praktische Grundlage des professionellen Geschichtenerzählens. Als solche beschäftigt sie sich mit dem Wesen, der Funktionsweise und der Bedeutung von Geschichten, den Werkzeugen zu ihrer Entwicklung und Erzählung, den Arbeitsmethoden und Denkweisen fiktionaler Autorinnen und Autoren sowie den Strategien und Prozessen der Entwicklung fiktiver Inhalte. Professionelles Storytelling wendet diese Werkzeuge, Methoden und Strategien auf die Realität an.

Professionelles Storytelling ist konstruktiv, lösungsorientiert und optimistisch.

Professionelles Storytelling ist eine große Werkzeugkiste. Mit seinen Werkzeugen lassen sich die Realität analysieren, Inhalte entwickeln und Storys erzählen. Aber so wie man mit einem Hammer einen Nagel gerade oder krumm in die Wand hauen kann, so kann man auch mit den Werkzeugen des Professionellen Storytellings wahre oder falsche Erkenntnisse gewinnen, gute oder schlechte Inhalte entwickeln, Storys mit positiver oder negativer Wirkungen erzählen, das Leben, die Gesellschaft und die Welt konstruktiv oder destruktiv gestalten.

Da es schon mehr als genug Destruktivität in der Welt gibt, ist Professionelles Storytelling immer konstruktiv, lösungsorientiert und optimistisch. Wie es eingesetzt werden kann, um positive Wirkungen zu erzielen und negative zu vermeiden, darum geht es in diesem Blog und im Storytelling-Handbuch.

Professionelles Storytelling ist keine Wunderwaffe und kein Allheilmittel.

Professionelles Storytelling ist eine bestimmte Methode. Eine neben anderen. Mehr nicht. Sie ist keine Wunderwaffe und kein Allheilmittel. Sie wird die Welt nicht retten, aber auch die Menschheit nicht in den Untergang führen. Allerdings hilft sie dabei, das Leben und die Welt ein bisschen besser zu verstehen, das Chaos zu sortieren und gute Inhalte zu entwickeln und zu kommunizieren.

Wie Professionelles Storytelling theoretisch funktioniert und warum es funktioniert, erfahren sie in den Texten „Wie funktioniert Professionelles Storytelling?“ und „Warum funktioniert Professionelles Storytelling?“. Wie es sich im Journalismus, in Unternehmen und in der Politik praktisch anwenden lässt, erfahren Sie in diesem Blog und in meinem Storytelling-Handbuch, das im März 2018 beim Midas Verlag erschienen ist.

  1. Schöne Zusammenfassung, Ron! Durch seinen Erkenntniswert ist Storytelling eben keine PR- oder Marketing-Methode, worauf es oft reduziert wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.