“Wer Vsionen hat, soll zum Arzt gehen” hat Alt-Kanzler Helmut Schmidt einmal gesagt. Doch liegt genau in dieser Visionslosigkeit der gegenwärtigen Politik – der Unfähigkeit, gesellschaftliche Zukünfte zu denken – das Problem.

Das sieht auch Michael Dobbs so, der britische Politiker der Konservativen Partei und Autor des Bestseller-Romans HOUSE OF CARDS, der der BBC und später Netflix als Vorlage für die erfolgreiche gleichnamige TV-Serie diente:

Und weil […] sich jeder vor langfristigen Plänen scheut, ist ein neuer Politikertypus entstanden, der Kurzzeitpolitiker. Es werden nur noch kurzfristige Entscheidungen getroffen […] Alle schielen auf schnelle Schlagzeilen […] Und wenn doch mal einer kommt mit einem langfristigen Plan, mit einer Roadmap, wird er von den Kurzzeitpolitikern als Ideologe denunziert, als einer, der unfähig ist, auf unsere moderne Welt zu reagieren. Ich muss sagen, ich habe manchmal richtig Sehnsucht nach den Ideologen.

Hier finden Sie das ganze ZEIT-Interview.